Fachgebiete

  • Russische Innen-, Außen- und Sicherheitspolitik, EU-Russland-Beziehungen
  • Russische Energie-, Wirtschafts- und Bildungspolitik
  • Östliche Partnerschaft der EU, insbesondere Südkaukasus, Belarus und Ukraine
  • Russlands Beziehungen zu seinen postsowjetischen Nachbarn
  • Postsowjetische Konfliktzonen
  • Regionale Ordnung mit Blick auf Osteuropa, Südkaukasus und Zentralasien
  • Russische Desinformation und hybride Kriegsführung

Sprachen

Deutsch, Russisch, Englisch, Polnisch

Dr. Stefan Meister ist Leiter des Programms Internationale Ordnung und Demokratie.

Davor war er Direktor des Südkaukasus Büros der Heinrich Böll Stiftung in Tbilisi (2019-21). Er war davor Leiter des Robert Bosch-Zentrums für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien (2017-19) und Programmleiter für Osteuropa, Russland und Zentralasien der DGAP sowie Senior Policy Fellow im Wider Europe Team des European Council on Foreign Relations (2013/14). Meister war mehrfach Wahlbeobachter für die OSZE und die EU in postsowjetischen Ländern. Als Fellow an der Transatlantic Academy in Washington D.C. (2015/16) hat er zu russischer Desinformation gearbeitet.

Stefan Meister promovierte zum Thema „Transformation des russischen Wissenschafts- und Hochschulwesens“ (2007) und hat Politikwissenschaft und Osteuropäische Geschichte an den Universitäten Jena, Leipzig und Nischnij Novgorod studiert. Er publizierte als Ko-Autor die Bücher „The Eastern Question” (2016), “The Eastern Voices” (2017) and “The Russia File” (2018) alle bei Brookings press. 2019 war er Mitherausgeber des Buches “Geo-politics and security. A new strategy for the South Caucasus”.

Contributions

Welcome to Russia’s New Reality

The Russian Duma elections show just how much the country has transformed into an authoritarian state. The new German government will need to adapt and take the future of German-Russian relations more seriously.

Autor*in/nen
IP Quarterly
Veröffentlichungsdatum

Putin’s Security Trap

The imprisonment of Alexei Navalny and the brutal suppression of peaceful protests speaks of a Russian state that sees everything through the lens of security, including foreign affairs. Germany and the EU should draw clear red lines. 

Autor*in/nen
IP Quarterly
Veröffentlichungsdatum

The Geopoliticization of Russian Politics

With the assassination attempt on Alexei Navalny, the Kremlin has crossed a red line. Moscow no longer makes a distinction between domestic and foreign policy.

Autor*in/nen
IP Quarterly
Veröffentlichungsdatum